Projekt Schleswig-Holstein oder: wie wir nach den Sternen greifen

In einem malerischen alten Gebäude in Schleswig-Holstein haben wir sprichwörtlich nach den Sternen gegriffen. Die Besonderheit: bei unserem Sternboden muss man den Blick nicht gen Himmel, sondern eher auf den Boden richten, um deren Schönheit zu genießen.

Am Anfang stand ein ländliches Haus mit Treppenaufgang und charakteristischen alten Türen in blauer und brauner Farbe. Unsere Aufgabe bestand darin, durch verschiedene Bodenbeläge aus Terracotta-Fliesen einen zusätzlichen Akzent zu setzen. In enger Abstimmung mit unserem Auftraggeber haben wir uns in der Küche für einen Sternboden entschieden. Konkret bedeutet dies, dass wir die Sternfliesen Art Stella in einem ausgeklügelten Verlegemuster präsentieren. Gemeinsam mit den Terracotta-Fliesen haben wir im Viererverband verlegt, sodass ein durch und durch symmetrisches Muster entstanden ist. Quadratische Terracotta-Fliesen werden dabei von kleineren Rechtecken eingerahmt, an deren Eckpunkte jeweils eine kleinformatige Sternfliese platziert wurde. Wir sprechen in diesem Kontext von 1:1 Verlegung, bieten jedoch auf Wunsch auch noch andere Verlegetechniken.

Wenn man so will, trifft durch die Ornamentik ein Hauch nordafrikanischer Fliesenkunst auf den klassisch norddeutschen Stil, der in Schleswig-Holstein natürlich „Pflicht“ war. Für den Flurbereich haben wir uns dann für Terracotta-Fliesen pur entschieden und auch auf den Treppenabsätzen bilden Terracotta-Fliesen Art Blättermann den Kontrast zu den hölzernen Stufen. Apropos Kontrast: besonders reizvoll erscheint der natürlich braune Sternboden in Kombination mit einer weißen Küche im Landhausstil. Eine ähnliche Farbkombination zeigt sich auch in den anderen Räumen, wobei hier neben den weißen Wänden auch noch die nordisch-kühlen Pastelltöne der Türrahmen hinzukommen.

Den praktischen Gesichtspunkten tragen wir mit unseren Terracotta-Fliesen und dem Sternboden natürlich ebenfalls Rechnung. Der Boden ist in der Lage, Wärme zu speichern und dosiert wieder abzugeben. Neben diesem wohltuenden „Zuheizeffekt“ erweist sich dieser Bodenbelag trotz seiner hohen Ästhetik als ungemein pflegeleicht und nimmt Flecken oder fremde Substanzen kurzerhand in sich auf, um diese langsam wieder nach außen zu bringen. Mit anderen Worten entstehen so gut wie nie Flecken. Mehr dazu in unserem Terracotta-Fliesen Vergleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website