Renovierung der Klosterkirche Münchaurach

Kirche wird mit Elektrik und Fußbodenheizung ausgestattet und erhält dabei einen originalgetreuen Boden.

Anfang des 12. Jahrhunderts wurde durch Benediktinermönche bei der Gründung ihres Klosters in Aurachtal die Kirche in Form einer romanischen Basilika errichtet. Irgendwann zwischen 1123 und 1128 wurde ihr Bau fertiggestellt und 1139 wurde diese dann auch erstmals urkundlich erwähnt. Heute ist sie eine der ältesten noch erhaltenen romanischen Kirchen Frankens.

Im Jahr 2012 wurden dann wieder einmal Erneuerungs- und Renovierungsarbeiten fällig. Bestandteil der Planung waren auch die Einbringung einer Fußbodenheizung und ebenfalls im Boden eine Elektrifizierung für Tonanlage sowie Beleuchtung. Also mussten sich die Bauherren auch nach einer entsprechend originalgetreuen Bodenfliese umsehen. Bei ihren Recherchen stießen sie auf die Manufaktur handgeformt.

Nach mehreren Auswahlgesprächen entschieden sich die Bauherren für die Art Blättermann Bodenfliese 20×20 cm. Sie empfanden ihre leicht rissige Oberfläche, die Einschlüsse und Farbschwankungen als zutreffend und authentisch genug. Die einzige Anpassung für die 480 m² Kirchenboden bestand in der Handarbeit des Abschleifens und Polierens jeder einzelnen Fliese. Das Ergebnis ist dann aber auch wirklich ansprechend. Der „neue alte“ Fliesenboden fügt sich perfekt in das Gesamtbild der Kirche ein. Sowohl Bauherren als auch Besucher bestätigten mehrfach den ästhetischen Wert, doch überzeugen Sie sich selbst. Die Klosterkirche ist öffentlich zugänglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website