Terracotta-Boden für ein Wahrzeichen

Neuer Raum für Begegnungen – freundlich, hell und historisch.

„Ja bitte! Blättermann hier!“ – Pause… – „Kein Problem! Kohlebrand, 520 m², mit Flammenspiel und bunt gemischt. Acht Wochen Produktionszeitraum plus Lieferzeit.“

So begann das kürzlich zu Ende gegangene Projekt in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege in Roth. Die Aufgabe war es, das Kellergewölbe des Jagdschlosses Ratibor in einen einladenden, hellen Raum zu verwandeln ohne im Kontrast zu dem Gemäuer aus dem 16. Jahrhundert zu stehen.

Ein angemessener Boden für ein Wahrzeichen? Terracotta-Fliesen.

Schloss Ratibor ist das Wahrzeichen der Stadt Roth in Mittelfranken und muss durch das in ihm beherbergte Stadtmuseum, Archiv und Touristeninformation schon mal einige Besucher aushalten können. Sein historisches Kellergewölbe eröffnet dabei weiteren Platz für Begegnungen.
Unsere Terracotta-Fliesen Art Blättermann im historischen Format 20×20 cm, gefertigt im Holzrahmen, konnten diesem Anspruch gerecht werden. Die Rauigkeit der Fliese sorgt für Trittsicherheit – auch bei größerem Besucherverkehr.
Durch die finale Behandlung mit Wachs ist es gleichzeitig gelungen, auch eine pflegeleichte Oberfläche zu schaffen und dabei noch die Farbintensität des Bodens zu stärken. Das Resultat ist ein sehr individueller Terracotta-Boden mit gelb bis blutroten Fliesen, der sicherlich noch mal so alt wie das Schloss werden kann und sich sensibel in den historischen Bau integriert.

Fachgerecht und professionell verlegt wurde der Fliesenboden vom Fliesenmeisterbetrieb Horst Breu aus Roth und mittlerweile wird sogar schon auf ihm geheiratet. Wenn diese Trauungen mal nicht auf sicherem Boden stehen…

Übrigens: die Räume sind öffentlich zugänglich. Wer also in Mittelfranken auf der Suche nach einer Referenz ist, um sich das Material mal live anzuschauen, wird hier fündig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website