Wasserschloss Mellenthin erhält neuen Fliesenboden

Ein aus dem Mittelalter stammender Fliesenboden wurde in Zusammenarbeit mit dem Denkmalpflegeamt Mecklenburg-Vorpommern durch eine Nachfertigung ersetzt.

In der Mitte der Insel Usedom befindet sich das Wasserschloss Mellenthin. Die Betreiber der Anlage haben gemeinsam mit den zuständigen Denkmalpflegern für den Boden der Schloss-Brauerei einen Ersatz gesucht, der an der Originalität des Baudenkmals keinen Zweifel aufkommen lässt. Um das zu gewährleisten kam nur eine genaue Reproduktion des alten Bodens in Frage. Bei der Suche nach einem in Deutschland ansässigen Hersteller wurde man durch Empfehlung anderer Restauratoren bei der Fliesen-Brennerei von Karsten Blättermann fündig. Mit dem Nachweis der entsprechenden Reputation und Erfahrung – und nach der Analyse der originalen Bodenfliesen – konnte Blättermann eine zutreffende 28×28 Fliese nachbrennen. Diese 500 m² Spezialanfertigung ist wunschgemäß minimal uneben, kirschrot marmoriert und weist auch die bisherigen Farbschwankungen auf. Der neue Boden lässt bei den Besuchern keinerlei Fragen aufkommen, weil er sich ideal und unauffällig in das Gesamtergebnis einfügt.

Die Brauerei des Schlosses ist auch der gastronomische Sammelpunkt der Anlage und unterliegt einer entsprechend intensiven Nutzung, mit allen Begleiterscheinungen… Die Art Blättermann Fliese stellt dort nun auch ihre Qualität unter Beweis. Die hohe Besucherfrequenz, das fortwährende Stühle umher rücken, fallende Gläser und jegliche denkbare Verunreinigung, können der Gesamtwirkung dort keinen Schaden zufügen. Die Gastgeber sind nach eigener Angabe vollauf zufrieden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website